Positive Psychologie


Wenn Du immer wieder das tust,
Wenn Du immer wieder das tustst,

was Du immer schon getan hast,
dann wirst Du immer wieder das bekommen,
was Du immer schon bekommen hast.
Wenn Du etwas anderes haben willst,
musst Du etwas anderes tun!
Und wenn das, was Du tust, Dich nicht weiterbringt,
dann tu etwas völlig Anderes –
statt mehr vom gleichen Falschen!
(Paul  Watzlawick, Philosoph, 1921 – 2007)

 

 

Was ist positive Psychologie?

 

In der Arbeit mit meinen Klienten orientiere ich mich an der positiven Psychologie.

 

Die positive Psychologie ist ein relativ junger Forschungspunkt im Rahmen der akademischen Psychologie. 

 

Die positive Psychologie ist die Wissenschaft vom gelingenden Leben!

 

  • Was stärkt den Menschen?
  • Ist Optimismus und Glück erlernbar?
  • Wie kann man Lebensfreude steigern?
  • Was macht das Leben lebenswerter?
  • Wie können positive Beziehungen gelingen?

Das Ziel der positiven Psychologie ist die Förderung von Zufriedenheit und Glücksempfinden. Sie fördert die Resilienz (psychische Widerstandskraft) und kann präventiv, aber auch zur Behandlung von Burnout und anderen psychischen Störungen eingesetzt werden. 

 

Die Übungen der positiven Psychologie beruhen auf Konzepten, Modellen und Theorien die wissenschaftlich fundiert sind.